Sein Heimkampfdebüt gab der KSV Holzgerlingen am Samstag in Weil im Schönbuch. Gegen den TSV Meimsheim musste sich der KSV trotz starker Gegenwehr und Klasseleistungen von Simon Prochazka und Manuel Schmid mit einem 17:21 geschlagen geben. Nach dem sechsten Kampftag liegen die Holzgerlinger Ringer nur noch einem Punkt vor dem Tabellenletzten und bangen weiter um den Klassenerhalt.

Eine 12: 27 Niederlage musste der KSV gegen die Reservestaffel des Verbandsligisten TSV Benningen hinnehmen und kämpft nun gegen den Abstieg. Beim Blick auf die Wiegeliste zeichnet sich bereits eine gewisse Wettbewerbsverzerrung ab, denn die Benninger hatten allein drei Ringer aus der ersten Mannschaft aufgestellt. Dies setzte dem derzeit vom Verletzungspech gezeichneten KSV mächtig zu. Somit war nach dem Wiegen und den Mannschaftsaufstellungen klar, dass heute beim Gegner nichts zu holen ist, so die Stimmen auf Seiten des KSV.

Auf dem Boden der Tatsachen landeten die KSV-Ringer bei ihrem Heimkampf am Mittwochabend. Es setzte eine unerwartet hohe 12: 27 Niederlage gegen den Namensvetter aus Winzeln. Betretenes Schweigen im Rund begleitete den Auftritt des KSV gegen eine Mannschaft aus dem Schwarzwald, die einfach „handwerklich“ solide ihre Aufgaben löste und beim anschließenden Besuch des Cannstatter Volksfestes allen Grund hat gegen einen ehemaligen, oftmals überlegenen Gegner einen klaren Sieg zu feiern.

 

Der KSV-Holzgerlingen kämpfte sich am Wochenende eindrucksvoll zurück in die Landesliga. Beim Auswärtskampf in Aichhalden überraschte das Team mit einem deutlichen 11:27 Sieg. Mathias Drechsel und Görkem Yücel standen wieder zur Verfügung und trugen als Punktegaranten maßgeblich zum wichtigen Sieg bei.

Beim ersten Heimkampf des KSV Holzgerlingen in der  noch jungen Landesligasaison setzte es eine überraschend deutliche Niederlage.  Gegen den bisherigen Tabellenführer TSG Nattheim verloren   die Schützlinge von Trainer Ali Yücel mit 11:24. Dennoch sah das heimische Publikum spannende Kämpfe mit teilweise knappen Ergebnissen.

Spannender hätte der Saisonauftakt der KSV-Youngster wohl nicht sein können. Wie in der Vergangenheit schon oft erlebt,  lieferten sich die Holzgerlinger gegen die Korber Löwen ein Kopf an Kopf Rennen bis zum letzten Kampf. Am Ende reichte es nur zu einem unglücklichen 20:20 Unentschieden.

Saisonstart am 15. September mit Auswärtskampf in Korb

Bei den KSV-Ringern beginnt am 15. September mit einem Auswärtskampf in Korb das Unternehmen „Landesliga“. In der vergangen Saison sicherte sich das junge Team in überzeugender Manier die Meisterschaft der Landesklasse B und somit den direkten Aufstieg.

Ronja Stribick vom KSV Holzgerlingen erzielte bei den Deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend einen hervorragenden zweiten Platz. In einem Teilnehmerfeld von 17 Athletinnen setzte sich die für Württemberg startende Nachwuchssportlerin in der Brandenburg-Halle in Frankfurt/Oder durch und stand am Ende überglücklich auf dem Treppchen.