Magomed

Mit dem AC Röhlingen stand für die KG Stuttgart/Holzgerlingen am Samstag wieder ein dicker Brocken auf dem Programm. In der momentanen Verfassung der KG war der Brocken entschieden zu dick und die Begegnung ging mit 13:20 verloren. Damit haben die KG und Röhlingen die Plätze in der Tabelle getauscht, jetzt rangiert die KG auf Rang drei.


Den Abend eröffnete bis 57kg, griechisch-römisch, Christian Sculley gegen Martin Haas. Gegen den präzisen Hüftschwung von Haas war Sculley machtlos und musste noch vor der Pause auf die Schultern.
Bis 130kg, Freistil, hatte die KG keinen Vertreter, die Punkte gingen kampflos an Ferenc Almasi.
Magomed Makaev (61kg, Freistil) ging stark angeschlagen in die Begegnung mit Stefan Maierhöfer. Zu Beginn hatte noch große Probleme mit dem Röhlinger, konnte dem Kampf jedoch mit einer guten Taktik seinen Stempel aufdrücken. Nach der Pause gelang Maierhöfer keine Wertung mehr, während Makaev ihn mit Durch-drehern auspunkten konnte und schließlich mit 23:7 überlegener Punktsieger wurde. Hut ab vor dieser Leistung!
Bis 98kg, griechisch-römisch, hatte Rene Sprinceana mit Vladi Jungemann einen starken Gegner erwischt, der in der laufenden Saison bisher lediglich zwei Nie-derlagen kassiert hat. Dennoch verkaufte er sich sehr gut und unterlag lediglich mit 0:6, so dass Jungemann nur zwei Punkte für Röhlingen erzielen konnte.
Nicolae Acris musste sich bis 66kg, griechisch-römisch, mit Michael Wöhrle aus-einandersetzen, der sich als harte Nuss erwies, die zu knacken Acris anfangs sehr schwerfiel. Schließlich konnte er aber doch noch mit seinen verkehrten Aushebern punkten und kurz vor der Pause den überlegenen Punktsieg perfekt machen.
Florian Frasch kassierte bis 86kg, Freistil, eine schnelle Niederlage gegen Martin Mayer.
Bis 71kg musste Eduard Davidov im von ihm nicht gerade favorisierten freien Stil gegen Fabian Stock auf die Matte. Demzufolge tat er sich recht schwer und konnte sich keine entscheidenden Vorteile verschaffen, zumal er seinen Armzug einfach nicht zum Einsatz bringen konnte. Zur Pause stand es 5:5 und auch danach sah es nicht besser aus. Kurz vor Schluss konnte Stock ihm nochmal zwei Punkte abneh-men, sodass er zwar mit 9:8 die Oberhand behielt, damit aber leider nur einen Zähler für die Mannschaft erringen konnte.
Alexander Renz musste gegen Martin Szabo (80kg, griechisch-römisch) auf die Schultern.
Mit Simon Prochazka und Tim Wist standen sich bis 75kg A, griechisch-römisch, zwei alte Bekannte gegenüber, die sich bereits in der Vorrunde einen spannenden Kampf lieferten. Damals hatte Prochazka das bessere Ende für sich, am Samstag drehte Wist aber den Spieß um. Für den Holzgerlinger Routinier lief gar nichts zusammen, mit 0:6 musste er die Begegnung abgeben.
Bis 75kg, Freistil, konnte Murad Makaev gegen David Pitan somit nur noch Ergeb-niskosmetik betreiben. Zeitweilig sah es gar nicht gut aus, als er sich bei eigener Führung nach einem Hüftschwung Pitans in der gefährlichen Lage befand, aus der er sich nur mit viel Mühe befreien konnte. Danach packte er aber nochmal sein ganzes Können aus, zog einen Hüftschwung und zwang den Röhlinger auf beide Schultern.