Eine besondere Aufwertung erfuhr  das Sommerturnier der KSV-Judoka am vergangenen Samstag.
Kein geringerer als der Vizepräsident Leistungssport des Württembergischen Judoverbandes, Gerd Lamsfuß war in die Grabenrainhalle nach Holzgerlingen gekommen.
Anlass dazu war die Verleihung der goldenen Ehrennadel des WJV an Uwe Heim.

Vergangenen Samstag kämpften die jüngsten KSV-Judoka bei dem traditionellen Osterhasenturnier der Abteilung. Trotz der Abwesenheit des Abteilungsleiters Uwe Heims konnte ein reibungsloser Ablauf gewährleistet und das Turnier zügig und professionell über die Bühne gebracht werden. Dies war nicht zuletzt der Neuaufstellung der Abteilung zu verdanken, denn Pirmin Heim als stellvertretender Abteilungsleiter und Konrad Haug als Jugendleiter waren zum ersten Mal seit Amtsantritt bei einem KSV-Event in der Verantwortung.

Am Sonntag 18.3. fanden in Kirchberg die LEM der U12 männlich und weiblich statt. Auf dieser für die U12 höchsten Ebene wurden den Neulingen die Grenzen aufgezeigt. Auch Euphorie und Tatendrang konnten daran nichts ändern. Vom KSV kämpften nach der erfolgreichen Qualifikation auf den Nordwürttembergischen Einzelmeisterschaften Justin Schimpf und Teresa Amann.

Seit der außerordentlichen Abteilungssitzung vergangenen Mittwoch hat die KSV Judoabteilung neue Funktionäre in den internen Ämtern. Dies war zwangsläufig nötig, nachdem Ralf Gliemer überraschend sein Amt als stellvertretender Abteilungsleiter niedergelegt hatte. Pirmin Heim wurde einstimmig zu seinem Nachfolger gewählt. Konrad Haug, der eine Jugendleiterausbildung hat, übernimmt das Amt des Jugendleiters Judo, nachdem auch er einstimmig gewählt worden war. Ralf Gliemer betreibt seit 1996 Judo beim KSV und hatte seit 1997 das Amt des stellvertretenden Abteilungsleiters inne.

Vergangenen Sonntag fanden in Leinfelden die Nordwürttembergischen Einzelmeisterschaften der unter 12 Jährigen statt. Um die Qualifikation für die Landesmeisterschaften, die höchsten Ebene in der u12, kämpften drei KSV-Judoka mit.
Mika Schafhauser fehlte es bis 43kg schlichtweg noch an Erfahrung, um sich auf diesem Niveau durchsetzen zu können. Die beiden Niederlagen bedeuteten ein frühzeitiges Ausscheiden und leider keine Weiterqualifikation.

Die vier Holzgerlinger Nachwuchskämpfer Sam Weyand, Mika Schafhauser, Justin Schimpf und Teresa Amann kämpften vergangenen Sonntag in Herrenberg. Dort fanden die Bezirkseinzelmeisterschaften der Altersklasse U12 statt. Sam erwischte in seiner Gewichtsklasse bis 28 kg einen schlechten Start, indem er in seinem ersten Kampf noch nicht die nötige Aufmerksamkeit zeigte und so den Weg in die Trostrunde nehmen musste.
Dort allerdings bezwang er seinen Gegner vom TSV Berhausen kurz vor dem Ende des Kampfes mit einem Fußwurf. Im nächsten Kampf tat sich Sam mit seinem Gegner vom SV Fellbach schwer und konnte die zwei entscheidenden Wertungen nicht verhindern.

Mit den Württembergischen Einzelmeisterschaften der Frauen und Männer U17 fand vergangenen Samstag ein wahres Großevent in der Holzgerlinger Grabenrainhalle statt. Mit insgesamt 117 männlichen und 78 weiblichen angetretenen Judoka war es das größte und auch wichtigste Turnier, welches der KSV bislang in seiner Vereingeschichte ausgetragen hat.

Nachdem sich Nico das Wochenende zuvor bei den Nordwürttembergischen Einzelmeisterschaften souverän mit einem 2. Platz qualifiziert hatte, ging es nun vor heimischer Kulisse bei den Württembergischen Einzelmeisterschaften weiter. Er war zugleich der einzige Kämpfer vom KSV, der vergangenen Samstag in der Grabenrainhalle angetreten war. In seiner Gewichtsklasse bis 60 kg musste Nico im ersten Kampf gegen Hiller aus Göppingen dran, doch er konnte diesen für sich entscheiden. Durch die anschließenden Siege gegen ...